Workshops Erwachsene

„Gut leben von einem Hektar“Hektar Workshop

1-ha Outdoor Workshop – Anleitung für zukunftsfähige Lebensstile

Unter Berücksichtigung des Bevölkerungswachstums und der notwendigen Naturreservate wird in der Mitte des 21. Jahrhunderts bei fairer Aufteilung etwa EIN globaler HEKTAR pro ErdenbürgerIn zur Verfügung stehen. Eine ökologisch stabile und zugleich friedliche Welt wird nur mit Gesellschaften möglich sein, die ein gutes Leben mit diesem fairen Anteil an Planet Erde erlauben.

Der von der Plattform Footprint entwickelte Outdoor-Workshop „Gut leben von einem Hektar“ erlaubt, die zentrale Zukunftsherausforderung auf spielerische Weise anzunehmen: den Lebensstil so zu gestalten, als hätten wir nur einen Planeten. Die interaktive Simulation ermöglicht mit den einfachen Schritten „Fragen – Begreifen – Tun“, die komplexen globalen Zusammenhänge mit den persönlichen Handlungen zu verbinden und den damit verbundenen Flächenbedarf physisch darzustellen. Dazu wird die Fläche von einem Hektar gut sichtbar abgesteckt. Darauf werden die mit dem Ökologischen Fußabdruck beanspruchten Flächen im Maßstab 1:1 abgebildet. Nahrung, Mobilität, Wohnen, Urlaub, Konsum…. Die Gruppe versucht im intensiven Diskurs untereinander und mit gezielter Unterstützung durch die Workshop-Leitung mit der vorgegebenen Fläche auszukommen. Spiel-Ziel ist, ein für alle vorstellbares, „Gutes Leben“ mit diesem fairen Anteil der Welt zu gestalten. Cleverness und „Erfindungen“ sind dabei ebenso gefragt. In nur einem Tag werden alle Prinzipien der Nachhaltigkeit, alle Energiespar- und Effizienztipps von den TeilnehmerInnen selbstständig „wiedererfunden“. Wer mit einem Hektar auskommen will, der hat nichts zu verschenken. Dem abstrakten Begriff Effizienz wird damit bleibende Bedeutung verliehen. Besonders beeindruckend ist die dominante Wirkung von Fleisch, Heizung, Auto und Flugzeug. Ohne Verbesserungen in diesen Bereichen ist an Zukunftsfähigkeit nicht zu denken. Weitere zahlreiche Aha-Erlebnisse bleiben den TeilnehmerInnen in lebendiger Erinnerung. Etwa die Verblüffung, dass für jeden Quadratmeter Wohnfläche bei durchschnittlicher Technologie zusätzlich ein Hundertfaches an Fläche für Heizen, Warmwasser und Strom in Anspruch genommen wird. Zugleich wird mit Freude die gute Nachricht vernommen, dass gerade im Bereich Wohnen bei klugem Vorgehen mehr als 90% an Footprint ohne Komfortverlust eingespart werden können. Konzepte von Entschleunigung und alternativem Reisen machen Lust auf eigene Experimente. Von Energieverbrauch, Treibhauseffekt, Biodiversität und Ressourcenknappheit über Profit-Logik und Wachstumszwang bis hin zu kultureller Vielfalt, Zeitsouveränität und Lebensglück in einer solidarischen Gesellschaft entsteht ein neues, ganzheitliches Bild der Welt und ihrer Grenzen. Dem gesunden Hausverstand der Gruppe wird ein wachsender „Globalverstand“ zur Seite gestellt.

Mehr Information

Kontakt: wolfgang.pekny@footprint.at